OGS Abfrage bis zum 10.6.

Liebe Eltern,

ab dem 15. Juni 2020 wird auch die OGS wieder öffnen. Durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen benötigen wir von Ihnen schnellstmöglich eine Rückmeldung.
Wir bitten alle Eltern, die Betreuung nur in Anspruch zu nehmen, wenn Sie keine andere Möglichkeit der Betreuung haben, bzw. auch nur für die Zeit in Anspruch zu nehmen, die Sie unbedingt benötigen.
Der Elternbrief mit der Abfrage ist in unserem Download-Bereich zu finden. Bitte teilen Sie uns spätestens bis Mittwoch, 10.6.2020, mit, ob Sie in der Zeit vom 15. Juni 2020 bis zum 26. Juni 2020 den jeweiligen OGS-Platz für Ihr Kind in Anspruch nehmen möchten.

Viele Grüße

Claudia Ohlhage

Neuorganisation des Unterrichts ab 15.06.2020

Liebe Eltern,

mit der Schulmail Nr. 23 vom 5.06.2020 hat das Schulministerium NRW den Grundschulen in NRW neue Vorgaben für den Unterricht in Zeiten der Corona-Pandemie mitgeteilt. Diese gelten ab dem 15.06.2020 und machen eine Neuorganisation des Unterrichts notwendig:

Alle Klassen haben ab dem 15. Juni 2020 bis zum 25. Juni 2020 täglich vier Stunden Klassenunterricht im Klassenverband. Die Teilung innerhalb der Klassen (Gruppe 1 und 2) und das in den Klassen geltende Abstandgebot (1,50 m) werden aufgehoben. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung der Lerngruppen mit sich führen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Stattdessen wird das Konzept verfolgt, die Klassen (Lerngruppen) konstant zu halten, sie während der gesamten Unterrichtszeit räumlich voneinander zu trennen.

  • Alle anderen bisher verabredeten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gelten weiterhin. Da das Abstandsgebot in den Klassen aufgehoben ist, möchten wir Sie bitten Ihrem Kind eine Maske mitzugeben. Diese sollte es auch beim Betreten und Verlassen des Schulhofs tragen.
  • Das Betretungsverbot des Schulgeländes für Erziehungsberechtige und andere Personen gilt ebenfalls weiterhin.
  • Auch weiterhin dürfen Schüler*innen mit Krankheitssymptomen die Schule nicht betreten. Sollte Ihr Kind Krankheitsanzeichen zeigen, darf es die Schule nicht besuchen. In diesem Fall informieren Sie wie üblich die Schule bzw. die Klassenleitung. Sollte in Ihrem direkten Umfeld bzw. innerhalb der Familie ein Fall von Covid 19 auftreten, informieren Sie uns bitte umgehend. 
  • Die Notgruppenbetreuung endet mit dem 12. Juni 2020. Unter Beachtung des schulischen Hygienekonzeptes wird auch der OGS-Betrieb wieder aufgenommen. Hierzu erhalten Sie eine Abfrage über die Teilnahme an der regulären OGS-Betreuung über die Klassenleitungen.
  • Der Unterricht beginnt für alle Gruppen weiterhin mit einem offenen Anfang. Dies bedeutet, dass alle Kinder ohne Wartezeit auf dem Schulhof direkt ins Gebäude geleitet werden. Die Kinder werden wie folgt von der jeweiligen Lehrkraft im Klassenraum erwartet:

Die Klassen 1c, 4a, 4b kommen in der Zeit von 7.45 Uhr – 8.00 Uhr und bleiben bis 11.30 Uhr in der Schule.

Die Klassen 3a, 3b, 3c kommen in der Zeit von 8.00 Uhr – 8.15 Uhr und bleiben bis 11.45 Uhr in der Schule.

Die Klassen 2a, 2b, 2c kommen in der Zeit von 8.15 Uhr – 8.30 Uhr und bleiben bis 12.00 Uhr in der Schule.

Die Klassen 1a, 1b, 4c kommen in der Zeit von 8.30 Uhr – 8.45 Uhr und bleiben bis 12.15 Uhr in der Schule.

 

  • Die tägliche große Schulhofpause erfolgt nach Uhrzeit gestaffelt, auch erfolgt eine Trennung der Klassen durch drei verschiedene Schulhofbereiche. Auf dem Schulhof gilt es die Abstandsregel zu anderen Klassengruppen einzuhalten.
  • Weitere Informationen besonders zum letzten Schultag erhalten Sie über die Klassenleitungen.
  • Der erste Schultag nach den Sommerferien beginnt nach aktuellem Planungsstand für die Klassen 2 – 4 am 12. August 2020 und endet nach der vierten Stunde um 11.30 Uhr.

Im Namen des Kollegiums bedanke ich mich für die gute Zusammenarbeit in diesem außergewöhnlichem Schuljahr und wünsche Ihnen und Ihrer Famlie eine schöne Sommerzeit. Den Kindern des vierten Jahrgangs wünsche ich schon jetzt einen guten Start nach den Ferien an der neuen Schule und bedanke mich bei den Familien für die jahrelange gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

C. Ohlhage

 


 

 

 

 

Wiederaufnahme des Schul- und Unterrichtsbetriebes

Liebe Eltern,

nach Aussage der heutigen 20. Schulmail des Ministeriums werden ab Montag, dem 11. Mai 2020, alle Jahrgänge der Grundschule wieder tageweise unterrichtet. Um allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen, bedeutet dies: Pro Wochentag wird ein Jahrgang in der Schule unterrichtet. Einen Ablaufplan für die gesamte Zeit bis zu den Sommerferien finden sie in der folgenden Tabelle.

Wochentag Datum Unterricht  für                 
Montag 11.5.2020 Jahrgang 1
Dienstag 12.5.2020 Jahrgang 2
Mittwoch 13.5.2020 Jahrgang 3
Donnerstag 14.5.2020 Jahrgang 3
Freitag 15.5.2020 Jahrgang 4
Montag 18.5.2020 Jahrgang 1
Dienstag 19.5.2020 Jahrgang 2
Mittwoch 20.5.2020 Jahrgang 4
Montag 25.5.2020 Jahrgang 1
Dienstag 26.5.2020 Jahrgang 2
Mittwoch 27.5.2020 Jahrgang 3
Donnerstag 28.5.2020 Jahrgang 4  
Freitag 29.5.2020 Jahrgang 4
Mittwoch 03.6.2020 Jahrgang 1
Donnerstag 04.6.2020 Jahrgang 2
Freitag 05.6.2020 Jahrgang 3
Montag 08.6.2020 Jahrgang 1
Dienstag 09.6.2020 Jahrgang 2
Mittwoch 10.6.2020 Jahrgang 3
Freitag 12.6.2020 Jahrgang 4 
Montag 15.6.2020 Jahrgang 1
Dienstag 16.6.2020 Jahrgang 2
Mittwoch 17.6.2020 Jahrgang 3
Donnerstag 18.6.2020 Jahrgang 3   
Freitag 19.6.2020 Jahrgang 4
Montag 22.6.2020 Jahrgang 1
Dienstag 23.6.2020 Jahrgang 2
Mittwoch 24.6.2020 Jahrgang 3
Donnerstag 25.6.2020 Jahrgang 4
Freitag 26.6.2020 Jahrgang 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun freuen wir uns, dass wir alle Kinder der Regenbogen-Grundschule wieder begrüßen dürfen. Um Ihnen und Ihren Kindern schon jetzt einen Einblick in den Schulalltag zu geben, möchte ich Ihnen vorab Informationen zum veränderten Schulalltag geben:
Es ist ab dem 11. Mai 2020 einiges anders als gewohnt.
Um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, sind von uns die folgenden Regeln und Abläufe erarbeitet worden:

1. Jede Klasse wurde in zwei Gruppen eingeteilt und hat zu unterschiedlichen Zeiten Unterricht:

1. Gruppe: Klassen 1, 2, 3, 4 a b, c: Unterricht von 8.30 – 12.15 Uhr
2. Gruppe - Klassen 1, 2, 3, 4 a b, c: Unterricht von 8.45 – 12.30 Uhr

Die Gruppeneinteilung sowie weitere Informationen erfahren Sie über Ihre Klassenleitung. Es ist leider nicht möglich, dass alle Kinder von ihrer Klassenlehrerin unterrichtet werden. Der Unterricht ist für alle Gruppen von den Klassenleitungen geplant. Diese stehen im regelmäßigen Austausch mit den eingesetzten Lehrkräften. Ein Gruppenwechsel ist bis auf weiteres nicht möglich.

2. Der Unterricht beginnt für alle Gruppen mit einem offenen Anfang.

Dies bedeutet, dass alle Kinder ohne Wartezeit auf dem Schulhof direkt ins Gebäude geleitet werden. Das heißt, dass die Kinder der Gruppe 1 in der Zeit von 8.15 Uhr bis 8.30 Uhr (nicht früher) direkt in den jeweiligen Klassenraum gehen sollen. Für die Kinder der Gruppe 2 liegt der Zeitraum von 8.30 Uhr bis 8.45 Uhr (nicht früher). Die Kinder werden von der jeweiligen Lehrkraft im Klassenraum erwartet.

3. Die Hygienemaßnahmen und das Einhalten der Regeln für den besonderen Unterricht zur Coronazeit werden mit den Kindern besprochen und eingeübt.

Jedes Kind muss die Vorschriften einhalten. Bei Nichteinhalten ist eine Beschulung nicht möglich und Sie müssen dann damit rechnen, dass Kinder bei Regelverstößen abgeholt werden müssen.

Folgende Regeln sollten Sie auch schon vorab mit Ihren Kindern besprechen:
  • Auf dem Schulhof, im Gebäude sowie im Klassenraum muss der Abstand von mindestens 1,5m eingehalten werden. Auch Fahrräder und Roller müssen in diesem Abstand abgestellt werden (Markierungen sind angebracht). Jeder Schüler hat den Anweisungen jedes Lehrers Folge zu leisten!
  • Die Kinder betreten einzeln den Klassenraum, gehen zu ihrem zugewiesenen Platz, stellen den Tornister unter ihren Tisch, hängen die Jacke über den eigenen Stuhl, lassen ihre Schuhe an. Dann gehen sie sich die Hände waschen und setzen sich anschließend direkt auf ihren Platz. Dies wird durch die Lehrkraft geregelt.
  • Die Pausen finden in den Kleingruppen zeitlich und räumlich versetzt statt.
  • Jeder Gruppe sind bestimmte Toilettenräume zugewiesen, damit die Kinder sich nicht im Schulgebäude begegnen. Maximal ein Kind einer Gruppe darf die Toilette während des Unterrichts aufsuchen. Jedoch sollten Toilettengänge während der Unterrichtszeit vermieden werden.
  • Da wir zur Stoßlüftung angehalten werden, sollten Sie auf entsprechende Bekleidung achten (Zwiebellook).

4. Ihre Kinder haben vier Stunden Unterricht, dieser wird vorrangig in den Kernfächern erteilt.

5. Nur symptomfreie Kinder dürfen das Schulgelände betreten und unterrichtet werden.

Kinder mit folgenden Symptomen dürfen von Ihnen nicht zur Schule geschickt werden:

-       Rachenschmerzen
-       Husten, Fieber, Schnupfen
-       Sonstige Symptome einer Atemwegserkrankung
-       Allgemeine Abgeschlagenheit
-       Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen
-       Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
-       Die Kombination Fieber/Husten sind statistisch die häufigsten Symptome!
6. Kinder, die einer Risikogruppe angehören, dürfen mit ärztlichem Attest vom Präsenzunterricht befreit werden.
Sie werden wie bisher auf Distanz „beschult“. Bitte teilen Sie Ihrer Klassenleitung umgehend (Tel./Sms/Email) mit, ob dies auf Ihr Kind zutrifft.
 
7. Das Tragen eines Mundschutzes für Kinder bleibt freiwillig.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir Lehrkräfte einen Mundschutz tragen, wenn der Abstand die 1,50 m unterschreitet. (z.B. bei persönlichen Erklärungen am Tisch), um Ihr Kind zu schützen. Es wäre wünschenswert, wenn in dieser Situation Ihr Kind eine Maske tragen würde, um auch uns zu schützen.
 
8. Notbetreuung: Die Notbetreuung findet in der gewohnten Weise statt. Kinder, die für den Besuch der OGS-Betreuung angemeldet sind, können auch an den Präsenzschultagen über den Unterricht hinaus betreut werden, sofern sie das dringend benötigen. Bitte teilen Sie uns möglichst zeitnah schriftlich mit, ob und zu welchen Zeiten Ihr Kind die OGS-Betreuung besuchen soll. Dann können wir Ihnen auch zeitnah eine Rückmeldung geben, sollte die Anzahl der zu betreuenden Kinder unsere räumlichen und personellen Kapazitäten überschreiten. Wie für die Notbetreuung gilt auch hier: so wenig Betreuung wie möglich - so viel Betreuung wie nötig.
 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern einen guten Start und danken für Ihr Verständnis. Bleiben Sie weiterhin gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Im Namen des gesamten Kollegiums

C. Ohlhage

WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.317 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.316 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.315 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.314 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.313 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.312

Schulstart der 4. Klassen am 7. Mai

Liebe Eltern,

ich hoffe, es geht Ihnen und Ihren Familien gut. Alle warten auf Neuigkeiten bezüglich des durch die Landesregierung geplanten Schulstarts. Nach der Klarstellung der 17. Schulmail vom gestrigen Abend, sollen die Viertklässler am 7. und am 8. Mai 2020 wieder zur Schule kommen.
Wir freuen uns, Ihre Kinder endlich wieder in der Schule begrüßen zu können. Wie der Präsenzunterricht ab dem 11. Mai 2020 weitergehen wird, werde ich Ihnen so schnell wie möglich mitteilen.
Um Ihnen und Ihren Kindern schon jetzt einen Einblick in den Schulalltag zu geben, möchte ich besonders den Eltern und den Schülerinnen und Schülern des 4. Jahrgangs vorab Informationen zum veränderten Schulalltag geben.

Es ist  ab dem 7. Mai 2020 einiges anders als gewohnt. Die Veränderungen haben wir für Sie/ für euch auf Fotos festgehalten.

Um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, sind von uns die folgenden Regeln und Abläufe erarbeitet worden:

1. Jede Klasse wurde in zwei Gruppen eingeteilt und hat zu unterschiedlichen Zeiten Unterricht:

1. Gruppe - Klassen 4 a b, c:    Unterricht von 8.00 – 10.45 Uhr

2. Gruppe -  Klassen 4 a b, c:   Unterricht von 10.00 – 12.35 Uhr

Die Gruppeneinteilung erfahren Sie über Ihre Klassenleitung. Es ist leider nicht möglich, dass alle Kinder von ihrer Klassenlehrerin unterrichtet werden. Der Unterricht ist für alle Gruppen von den Klassenleitungen geplant. Diese stehen im regelmäßigen Austausch mit den eingesetzten Lehrkräften. Ein Gruppenwechsel ist bis auf weiteres nicht möglich.

2. Der Unterricht beginnt für alle Gruppen mit einem offenen Anfang. Dies bedeutet, dass alle Kinder ohne Wartezeit auf dem Schulhof direkt ins Gebäude geleitet werden. Die Kinder der Gruppe 1 gehen in der Zeit von 7.45 Uhr bis 8.00 Uhr (nicht früher) direkt in den jeweiligen Klassenraum. Für die Kinder der Gruppe 2 liegt der Zeitraum von 9.45 Uhr bis 10.00 Uhr (nicht früher). Die Kinder werden von der jeweiligen Lehrkraft im Klassenraum erwartet.

3. Die Hygienemaßnahmen und das Einhalten der Regeln für den besonderen Unterricht zur Coronazeit werden mit den Kindern besprochen und eingeübt. Jedes Kind muss die Vorschriften einhalten. Bei Nichteinhalten ist eine Beschulung nicht möglich und Sie müssen dann damit rechnen, dass Kinder bei Regelverstößen abgeholt werden müssen.

Folgende Regeln sollten Sie auch schon vorab mit Ihren Kindern besprechen:

  • Auf dem Schulhof, im Gebäude sowie im Klassenraum muss der Abstand von mindestens 1,5m eingehalten werden. Auch Fahrräder und Roller müssen in diesem Abstand abgestellt werden (Markierungen sind angebracht). Jeder Schüler hat den Anweisungen jedes Lehrers Folge zu leisten!
  • Die Kinder betreten einzeln den Klassenraum, gehen zu ihrem zugewiesenen Platz, stellen den Tornister unter ihren Tisch, hängen die Jacke über den eigenen Stuhl, lassen ihre Schuhe an. Dann gehen sie sich die Hände waschen und setzen sich anschließend direkt auf ihren Platz. Dies wird durch die Lehrkraft geregelt.
  • Die Pausen finden in den Kleingruppen zeitlich und räumlich versetzt statt.
  • Jeder Gruppe sind bestimmte Toilettenräume zugewiesen, damit die Kinder sich nicht im Schulgebäude begegnen. Maximal ein Kind einer Gruppe darf die Toilette während des Unterrichts aufsuchen. Jedoch sollten Toilettengänge während der Unterrichtszeit vermieden werden.
  • Da wir zur Stoßlüftung angehalten werden, sollten Sie auf entsprechende Bekleidung achten (Zwiebellook).

4. Alle Materialien (Bücher, Hefte, Mappen), die bereits Zuhause genutzt wurden, müssen am 7.Mai mit in die Schule gebracht werden. Individuelle Ablagen sind vorgesehen. Das Ausleihen von Material (Radiergummi, Stifte usw.) untereinander ist aus Hygienegründen untersagt.

5. Der Unterricht wird vorrangig in den Kernfächern erteilt.

6. Nur symptomfreie Kinder dürfen das Schulgelände betreten und unterrichtet werden.
Kinder mit folgenden Symptomen dürfen von Ihnen nicht zur Schule geschickt werden:

  • Rachenschmerzen
  • Husten, Fieber, Schnupfen
  • Sonstige Symptome einer Atemwegserkrankung
  • Allgemeine Abgeschlagenheit
  • Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Die Kombination Fieber/Husten sind statistisch die häufigsten Symptome!

7. Kinder, die einer Risikogruppe angehören, dürfen mit ärztlichem Attest vom Präsenzunterricht befreit werden. Sie werden wie bisher auf Distanz „beschult“. Bitte teilen Sie Ihrer Klassenleitung umgehend (Tel./SMS/Email) mit, ob dies auf Ihr Kind zutrifft.

8. Das Tragen eines Mundschutzes für Kinder bleibt freiwillig. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir Lehrkräfte einen Mundschutz tragen, wenn der Abstand die 1,50 m unterschreitet. (z.B. bei persönlichen Erklärungen am Tisch), um Ihr Kind zu schützen. Es wäre wünschenswert, wenn in dieser Situation Ihr Kind eine Maske tragen würde, um auch uns zu schützen.

9. Notbetreuung: Der reguläre OGS-Betrieb ist bis auf weiteres ausgesetzt. Sollten Sie aus beruflichen Gründen eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, lassen Sie bitte das entsprechende Formular von Ihrem Arbeitgeber ausfüllen. Die Formulare finden Sie im Download-Bereich auf unserer Homepage.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein schönes Wochenende und danke für Ihr Verständnis. Bleiben Sie weiterhin gesund.

Mit freundlichen Grüßen

C. Ohlhage

WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.31 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.311 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.312 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.313 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.314 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.316 WhatsApp Image 2020 05 01 at 14.59.317

Verlängerung der Schulschließung

Liebe Eltern,

wir möchten uns bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit in dieser besonderen Situation bedanken. Leider verzögert sich der Schulstart weiter, so dass das Lernen im häuslichen Umfeld weitergeführt werden muss. Sie erhalten in der nächsten Woche eine Information über die Klassenpflegschaften wie Ihnen die Lernmaterialien zur Verfügung gestellt werden. Jede Lehrkraft wird darüber hinaus Sprechzeiten für Kinder und Eltern anbieten, falls es Fragen zur Bearbeitung der Materialien geben sollte. Über die Art und Uhrzeit informiert Sie ebenfalls die Klassenpflegschaft.

Versuchen Sie in dieser Situation etwas positives zu sehen und nutzen Sie die gemeinsame Zeit mit Ihren Kindern.

Mit besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Claudia Ohlhage


Im Weiteren finden Sie hier die wichtigsten Informationen der aktuellsten Schulmail:

>>>>>>>>>> Beginn der SchulMail des MSB NRW >>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Grundlage des gestern gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder plant das Ministerium für Schule und Bildung eine vorsichtige und gestufte Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Nordrhein-Westfalen.

Wie dies im Einzelnen geschehen soll, möchte ich Ihnen in Ergänzung zu der 13. SchulMail vom gestrigen Mittwoch erläutern:

I. Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Die gestrige Entscheidung macht es möglich, dass nach entsprechenden Vorbereitungen der Schulbetrieb zunächst für Schülerinnen und Schüler aus Abschlussklassen ab Donnerstag, 23. April 2020, wiederaufgenommen wird. Dabei geht es an allen weiterführenden Schulen um Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen sowie die Vorbereitung auf Abschlüsse. Dazu sollen zunächst die Lehrerinnen und Lehrer vom 20. April 2020 bis einschließlich 22. April 2020 Vorlauf erhalten, um die organisatorischen und alle weiteren notwendigen Voraussetzungen für den Schulbetrieb schaffen zu können.

Die Grundschulen hingegen bleiben aufgrund der gestern getroffenen Vereinbarungen zunächst noch geschlossen.

Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.

II. Schulorganisatorische Rahmenbedingungen

1. Hygiene

Gemäß § 36 Absatz 1 Infektionsschutzgesetz besteht die Pflicht, in Schulen die Einhaltung der Infektionshygiene in einem Hygieneplan festzulegen. Einen Musterhygieneplan finden Sie im Bildungsportal unter:

www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/800-Muster-Hygieneplan/index.html

Weitere Handlungsempfehlungen zum Einsatz von Lehrerinnen und Lehrern – insbesondere in Prüfungssituationen – sowie das weitere an Schule tätige Personal werden vom Betriebsärztlichen Dienst (B·A·D GmbH) zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus werde ich Ihnen in Kürze weitere Handlungsempfehlungen zur schulischen Hygiene unter Pandemiebedingungen übermitteln, die von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene gemeinsam mit dem Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie der Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin erarbeitet wurden.

2. Raumnutzungskonzept

Aus Gründen eines fortdauernden Infektionsschutzes ist damit zu rechnen, dass auf absehbare Zeit die Klassen und Kurse nicht in der ursprünglichen Größe unterrichtet bzw. auf Prüfungen und Abschlüsse vorbereitet werden können, sondern dass zumindest eine Teilung der Lerngruppen erforderlich sein wird.

Die dreitägige Vorlaufzeit vom 20. April 2020 bis zum 22. April 2020 gibt die Gelegenheit, in den Schulen Raumnutzungskonzepte zu entwickeln, die einen ausreichenden Abstand bei der Benutzung der einzelnen Räume sowie der Verkehrsflächen und Pausenhöfe sicherstellen. Es empfiehlt sich ein abgestimmtes Vorgehen mit dem Schulträger.

[...]

4. Schülerbeförderung

Ein weiteres Thema, das mit der Wiederaufnahme des Schulbetriebs in engem Zusammenhang steht, ist die Schülerbeförderung. Die Frage einer infektionsschutzrechtlich zulässigen Benutzung von Bussen und Bahnen gehört jedoch nicht zum Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Schule und Bildung.

Mit dem dreitägigen organisatorischen Vorlauf vom 20. April 2020 bis zum 22. April 2020 und einer sehr klaren Definition der zunächst erwarteten Schülergruppen können wir jedoch immerhin zur Planungssicherheit konstruktiv beitragen, so dass die zuständigen Stellen ausreichende Kapazitäten schaffen können.

III. Fortsetzung und Ausweitung der Notbetreuung

Solange es gerade für die jüngeren Schülerinnen und Schüler keinen geregelten Unterricht geben kann, wird das bewährte Notbetreuungsangebot in den Grundschulen und den weiterführenden Schulen insbesondere für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten.

Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Hierzu werden Sie rechtzeitig weitere Informationen erhalten.

IV. Schulform- und bildungsgangbezogene Regelungen

[...]

5. Lernen auf Distanz

Das Ruhen des Unterrichts hat alle am Schulleben Beteiligten, Schulleitungen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern von jetzt auf gleich in eine Situation versetzt, in der Unterricht am gleichen Ort zur gleichen Zeit nicht mehr möglich war. Vieles, was im gewohnten Unterricht gut funktioniert hat, konnte nicht fortgesetzt werden. Dennoch war von Anfang an klar, dass die Schulen ihren Schülerinnen und Schülern Lernangebote machen sollten. Unsere Lehrkräfte sind hervorragend ausgebildet und sie wissen am besten, wie sie Lernprozesse anregen und organisieren müssen. Dafür hat es in den letzten Wochen viele gute Beispiele gegeben. Wir sind froh, dass wir in diesen Zeiten auf die Expertise unserer Lehrkräfte zurückgreifen können, und ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich für das besondere Engagement an dieser Stelle zu bedanken.

Je näher wir uns auf das Schuljahresende zubewegen, desto drängender werden auch die Fragen nach der Bewertung der Lernangebote. Wir haben im Rahmen unserer FAQ-Liste und auch im Rahmen der 9. Schulmail hervorgehoben, dass die während des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben keiner Leistungskontrolle oder -bewertung unterliegen. Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden.

Für die jetzt anstehende Phase der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs werden wir darauf hinwirken, dass gute Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht worden sind und noch erbracht werden, auch zur Kenntnis genommen werden und in die Abschlussnote im Rahmen der Sonstigen Leistungen im Unterricht miteinfließen können. Nicht erbrachte oder nicht hinreichende Leistungen hingegen werden nicht in die Zeugnisnote einbezogen. Wir berücksichtigen hierbei den Umstand, dass es in dieser Zeit individuelle Situationen geben kann, die dazu führen, dass Aufgaben nicht so erledigt werden können wie es im Präsenzunterricht ggf. möglich gewesen wäre. In diesen Fällen werden Lehrkräfte vor allem gezielt beraten und unterstützend aktiv werden, auch hinsichtlich geeigneter Strategien, um Lernziele dennoch zu erreichen.

Es gilt auch weiterhin beim Lernen auf Distanz, Augenmaß zu bewahren.

[...]